Hauptinhalt

Die richtige Pflege für die Haut nach der Rasur – so vermeidest Du Rasurbrand!

Die Rasur gehört für Männer zur alltäglichen Routine. Doch viele teilen dasselbe Leid nach der Rasur: den Rasurbrand. Er brennt nicht nur auf der Haut, sondern hinterlässt auch unschöne Rötungen und Pickel. Das muss aber nicht sein! Hier erfährst Du, welche Fehler Du bei der Pflege und Rasur Deiner Haut unbedingt vermeiden solltest.


Inhalt



Mann verletzt sich beim rasieren

Rasurbrand – was ist das eigentlich?

Rasurbrand ist eine normale Reaktion der Haut auf eine Rasur. Sie kann auftreten, da die Haut bei der Rasur gereizt wird, was in vielen Fällen zu Rötungen und Schwellungen führt. Seltener kann es auch zu Blasenbildung und Entzündungen der Haut kommen. Ein Rasurbrand ist also eine entzündete Hautstelle, die durch das Rasieren entsteht.

Warum entsteht Rasurbrand überhaupt?

Rasurbrand, auch bekannt als Pseudofollikulitis barbae, ist eine gereizte, rote oder schuppige Hautstelle, die im Gesicht oder an anderen Körperstellen auftreten kann, die regelmäßig rasiert werden. Der Grund für Rasurbrand sind in den meisten Fällen eingewachsene Haare. Wenn das Haar nach dem Rasieren nicht weit genug über der Hautoberfläche abgeschnitten wird, kann es in den Haarfollikel eindringen und wächst dann unter der Haut weiter. Rasurbrand ist die häufigste Nebenwirkung bei der Rasur und tritt vor allem bei Männern auf, die sich regelmäßig rasieren. Die Haut wird durch die Reibung der Klinge stark beansprucht und reagiert darauf mit einer Entzündung, auch Microtrauma der Haut genannt. Diese Hautirritation kann sehr schmerzhaft sein und zu Rötungen, Schwellungen und Pickeln führen.

Diese Stellen sind anfällig für Rasurbrand

Rasurbrand ist nicht nur ein Problem, das im Gesicht auftauchen kann. Auch an anderen Körperstellen, an denen Du Dich rasierst, kann es zu dieser unangenehmen Hautreizung kommen. Insbesondere an empfindlichen Stellen wie:

  • Intimbereich
  • Beine
  • Hals
  • Achseln

Wie lange hält Rasurbrand an?

Rasurbrand ist wohl die unangenehmste Nebenwirkung, die Du Dir beim Rasieren zuziehen kannst. Deine Haut ist gerötet und brennt, als wäre sie mit Säure eingerieben worden. Nicht selten kommt es auch zu vereinzelten kleinen Wunden. Aber keine Sorge, in den meisten Fällen ist Rasurbrand nichts Ernsthaftes. Obwohl es ein sehr unangenehmes Gefühl sein kann, ist ein Rasurbrand in der Regel harmlos und heilt innerhalb weniger Tage von selbst ab. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kannst Du Deine Haut mit einer Feuchtigkeitslotion pflegen und so mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

Wie Du Rasurbrand vermeiden kannst

Damit ein Rasurbrand gar nicht erst passiert, gibt es einige Tipps und Tricks beim Rasieren, die Du beachten kannst:

  • Zum einen ist es wichtig, dass Du Dich immer gründlich, aber vor allem behutsam und vorsichtig rasierst. Dazu gehört auch, dass Du die Haut vorher mit einem Peeling oder einem Bad vorbereitest, um die Poren zu öffnen und die Haare weicher zu machen. So verhinderst Du, dass eine unangenehme Reibung entsteht. Anschließend solltest Du die Haut mit einem Rasierschaum oder Gel einschäumen, um sie weiter zu pflegen und zu beruhigen. Danach rasierst Du langsam und mit wenig Druck über Deine Haut, um sie nicht noch mehr zu reizen.
  • Auch nach der Rasur ist es essenziell, Deine Haut optimal zu pflegen. Dazu gehört, dass Du sie zum Beispiel nach der Rasur mit kühlenden oder beruhigenden Lotionen oder Cremes eincremst, um den Reizungen vorzubeugen.
  • Ein weiterer wichtiger Tipp, den Du beherzigen solltest und den viel zu viele Männer vernachlässigen, ist folgender: Versuche nicht zu heiß zu duschen, da die Hitze die Haut noch mehr strapaziert. Und auch nach der Dusche schadet es Deiner Haut nicht, wenn Du sie mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion eincremst, um dem Austrocknen der Haut entgegenzuwirken.

Was Du gegen Rasurbrand tun kannst, wenn er einmal da ist

Wenn es dann doch einmal zu einem Rasurbrand kommt, ist das nicht weiter schlimm, sofern Du Deine Haut richtig behandelst. Wichtig ist es in jedem Fall, dass Du die betroffene Stelle nicht zu sehr irritierst und vor allem nicht wieder rasierst, bis die Reizung abgeklungen ist. Bis dahin solltest Du Deiner Haut so viel Feuchtigkeit wie nur möglich zurückgeben. Denn ein Rasurbrand ist letzten Endes ausgetrocknete Haut. Hier eignen sich am besten milde After Shave Lotionen oder Cremes gegen Rasurbrand. Diese helfen dabei, Deine Haut zu beruhigen und zu pflegen.

Können Hausmittel die Beschwerden mildern?

Die Antwort auf diese Frage lautet „Ja”. Selbst wenn Du einmal nicht das passenden Pflegeprodukt zu Hause hast, gibt es viele Hausmittel, die bei einem Rasurbrand Abhilfe schaffen können.

Zu den beliebtesten Hausmitteln gegen Rasurbrand zählen:

  • Aloe Vera
  • Kühlende Gels und Lotionen aus der Apotheke
  • Honig
  • Kokosöl
Solange es sich um einen leichten oder ersten Rasurbrand handelt, kannst Du diesen oftmals auch mit Kamillentee behandeln. Dafür lässt Du den Beutel im kalten Wasser aufquellen und legst ihn dann auf die betroffene Stelle. Teebaumöl ist ebenfalls sehr hilfreich bei der Heilung von Rasurbrand. Teebaumöl kannst Du übrigens ebenso zur präventiven Behandlung nutzen, da es eine beruhigende und antiseptische Wirkung hat.

Mit diesen Kiehl‘s Produkten kannst Du Rasurbrand vorbeugen

Du kannst dem Rasurbrand vorbeugen, indem Du Deine Haut sowohl vor als auch nach der Rasur richtig pflegst. Doch welche Produkte eignen sich am besten dafür?

Feuchtigkeitsspender für jeden Tag – und vor der Rasur

Deine Haut jeden Tag mit Feuchtigkeit zu versorgen, hat viele Vorteile. Nicht nur verbesserst Du so Deine Hautstruktur und hast ein frischeres Aussehen. Durch die pflegenden Wirkstoffe in einer Feuchtigkeitscreme werden unter anderem auch Rötungen, welche zum Beispiel durch eine Rasur entstanden sind, gemildert. Für diese Zwecke eignet sich zum Beispiel die Calendula Serum-Infused Water Cream von Kiehl‘s. Das Calendula-Serum wirkt beruhigend auf die Haut, während Glycerin Feuchtigkeit in der Haut bindet und sie somit vor dem Austrocknen schützt.



Die perfekte Pflege während der Rasur

Du dachtest, mit Wasser und Seife ist es getan, um Deine Haut ideal auf die Rasur vorzubereiten? Nun, da liegst Du leider falsch. Umso besser, dass Du ab sofort über einige Pflegeprodukte Bescheid weißt, die Du künftig in Deiner Routine integrieren kannst!



Darunter fallen etwa die Ultimate Shave Cream Blue/ White Eagle – eine hochwertige Rasiercreme für Männer. Diese Shaving Creams sind sowohl für normale als auch empfindliche Haut gedacht und beruhigen Deine Haut dank der vielen pflegenden Inhaltsstoffe schon während der Rasur. Zudem wird der Entstehung von Rasierpickeln und Rötungen vorgebeugt, da sich die Creme wie ein Schutzfilm über Deine Haut legt und die Klinge problemlos über sie gleiten lässt. Mit anderen Worten: Dank der Rasiercreme von Kiehl‘s ist der Reibungswiderstand minimal und sie sorgt darüber hinaus für eine angenehm glatte Haut nach der Rasur.



Wenn Dir Rasiercremes aufgrund der dicken Konsistenz nicht ganz zusagen, dann ist die Close Shavers Squadron™ Smooth Glider Precision Shave Lotion bestimmt das richtige Produkt für Dich. Sie hat gegenüber herkömmlichen Rasiercremes den Vorteil, dass sie sich beim Auftragen von einer leichten Gel-Lotion zu einem transparenten Rasiergel umwandelt. Wegen der Geltextur werden Deine Barthaare intensiv durchfeuchtet, wodurch der Rasierer geschmeidig über den Bart gleiten kann. Zudem sorgen das enthaltene Kukui- und Eukalyptus-Öl dafür, dass Deine Haut schon während der Rasur beruhigt und gekühlt wird. Natürlich schützt auch diese leichte Lotion Deine Haut vor Irritationen durch die Bartrasur.



After Care – zum Vervollständigen Deiner Hautpflegeroutine

Auch nachdem Du Dich rasiert hast, möchte Deine Haut mit pflegenden Wirkstoffen versorgt werden. Vor allem, wenn Du oft an Rasurbrand oder anderen Hautirritationen leidest. Mit der Ultimate Razor Burn & Bump Relief After Shave Cream werden Anzeichen von Hautrötungen und Rasurbrand gemildert und dank des sanften Peeling-Effekts wird eingewachsenen Haaren vorgebeugt. Die pflegenden Inhaltsstoffe Aloe Vera, Lipo-Hydroxysäure, Weidenröschenextrakt und Vitamin E kühlen und spenden Deiner Haut Feuchtigkeit nach der Rasur, sodass sie sich angenehm und weich anfühlt.

Das Wichtigste im Überblick

Rasurbrand ist die häufigste Nebenwirkung bei der Rasur und tritt vor allem bei Männern auf, die sich regelmäßig rasieren. Die Haut wird durch die Reibung der Klinge stark beansprucht und reagiert darauf mit einer Entzündung. Diese kann sehr schmerzhaft sein und zu Rötungen, Schwellungen und Pickeln führen. Wenn es trotz aller Vorsicht doch einmal zu einem Rasurbrand kommt, kannst Du die betroffene Stelle mit einem kühlenden Gel oder pflegenden Lotion behandeln. Mit Kiehl‘s hast Du alles, was Du für Deine tägliche Pflegeroutine benötigst, in wenigen Produkten vereint. Sowohl vor als während und nach der Rasur.


Du weißt nicht, welche Pflegeroutine für Deine Haut geeignet ist? Dann besuch schnell unseren Skin Reader und finde heraus, welche Pflege für Dich optimal ist.

Für die beste Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Gerät