Hauptinhalt

Sonnencreme: So geht Sonnenschutz richtig!

Eine gute Sonnencreme schützt Dich nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch vor einer vorzeitigen Hautalterung. Beuge Sonnenbrand, Pigmentflecken und anderen Anzeichen der Hautalterung vor, indem Du eine wirksame und gleichzeitig pflegende Sonnencreme mit dem richtigen LSF anwendest. Hier erfährst Du alles zum Thema Sonnencreme!

Inhaltsverzeichnis

Schützt Sonnencreme vor der natürlichen Hautalterung?

Die natürliche Hautalterung ist einerseits von genetischen Faktoren und andererseits von Umweltfaktoren und Verhaltensweisen abhängig. Während Du gegen Deine Erbanlagen wenig ausrichten kannst, lassen sich die Auswirkungen von Umweltfaktoren und Verhaltensweisen mit entsprechenden Maßnahmen mildern.

Mit fortschreitendem Alter kann die Haut trockener und empfindlicher werden. Die Elastizität der Haut nimmt ab und die polsternden Fettschichten verringern sich besonders im Bereich des Gesichts. Durch UV-Licht verursachte Schäden in den Hautzellen können die Lichtalterung begünstigen. Außerdem bilden sich durch den Einfluss von UV-Licht häufiger Pigmentflecken, die in diesem Zusammenhang auch als Altersflecken bezeichnet werden.[1]

Mit einer Sonnencreme, welche einen für Dich passenden Lichtschutzfaktor aufweist, kannst Du Dich vor den UV-Licht-bedingten Hautalterungserscheinungen schützen. Auch wenn die Sonne nicht scheint, ist daher ist eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor für Dein Gesicht durchaus sinnvoll, um der Bildung von feinen Linien, Fältchen und Pigmentflecken vorzubeugen.[2]

Täglicher Sonnenschutz – Deine Anti-Aging-Basis

Die vorzeitige Hautalterung durch UV-Licht findet auch dann statt, wenn die Sonne hinter einer leichten Wolkendecke versteckt ist. Wolken können das UV-Licht nur in einem bestimmten Maße dämpfen und Du bekommst dann zwar nicht so schnell einen Sonnenbrand, jedoch trotzdem noch reichlich von der Strahlung ab.

Sonnenschutz für den Winter klingt erst einmal ungewöhnlich, doch kannst Du auch im Winter einen Sonnenbrand bekommen. Das ist insbesondere an klaren Tagen mit intensivem Sonnenschein möglich. Im Gebirge beim Skifahren oder beim Wandern in einer schneebedeckten Landschaft steigt diese Gefahr an, denn der Schnee reflektiert das Sonnenlicht und Deine Haut wird dadurch viel stärker belastet als bei normaler Sonneneinstrahlung ohne Schnee. Trage deshalb eine Sonnencreme im Winter auf, wenn Du beispielsweise skifahren, rodeln oder wandern möchtest. Wenn Du das ganze Jahr über eine Sonnencreme für jeden Tag verwendest, kannst Du der Bildung von kleinen UV-bedingten Fältchen im Gesicht und auch der Bildung von Falten am Hals oder Altersflecken vorbeugen.

Wie funktioniert Sonnencreme eigentlich?

Damit Sonnencreme Dich vor UV-Licht schützen kann, muss sie bestimmte Wirkstoffe enthalten, die auch als UV-Filter bezeichnet werden. Unterschieden wird zwischen mineralischen und chemischen Sun-Blockern.

Sonnencreme mit mineralischen Filtern

Swatch Sonnencreme von Kiehls

Mineralische oder auch physikalische Filter gegen die Auswirkung von UV-Licht auf die Haut sind feine anorganische Partikel. Diese bestehen häufig aus Titandioxid (TiO2), Zinkoxid (ZnO) oder aus einer Mischung dieser beiden Mineralien. Sie werden sehr fein zermahlen, bis sie eine Korngröße zwischen 20 und 40 nm aufweisen. Dieses Pulver kommt in die Sonnenschutzprodukte und bewirkt beim Auftragen auf die Haut eine Reflexion und Streuung des UV-Lichts. Bei einer Konzentration ab ca. 20 % mineralischer UV-Filter in der Creme wird 100 %iger Schutz gegen die UV-Strahlung erreicht. Allerdings würde der mineralische Sonnenschutz dann wie weiße Farbe wirken, weshalb die Konzentrationen dieser Filter geringer gewählt werden. Ultrafeines Titandioxid kann vorwiegend UVB-Strahlung reflektieren. Ultrafeines Zinkoxid reflektiert hingegen eher UVA-Strahlung.[3]

Sonnencreme mit chemischen Filtern

Swatch Kiehls Creme

Chemische UV-Filter können die unerwünschte UV-Strahlung absorbieren und in eine Strahlung mit größerer Wellenlänge umwandeln, wodurch sie für die menschliche Haut ungefährlich werden. Bei ihnen handelt es sich meist um organische Verbindungen wie etwa Derivate, Ester und Salze der Benzoesäure und der Zimtsäure. In der EU gibt es ca. 25 unterschiedliche chemische UV-Filter mit einer Zulassung für die Anwendung in Sonnencreme. Je nach ihrer Struktur können sie entweder UVA-Strahlung, UVB-Strahlung oder beide Sorten UV-Strahlung absorbieren. Als besonders wirkungsvoll haben sich Kombinationen von chemischen und mineralischen UV-Filtern erwiesen.

Welche Auswirkungen hat die UV-Strahlung auf Deine Haut?

Das Sonnenlicht ist für viele Organismen unsere Erde lebensnotwendig – so auch für uns. Wir benötigen es, um das Vitamin D in unserem Körper zu synthetisieren. Außerdem können die Strahlen eine antimikrobielle Wirkung und eine Stimulierung unseres Immunsystems hervorrufen. Und, das hast Du sicher auch schon bemerkt, Sonnenlicht hat einen positiven Einfluss auf unsere Psyche. Neben diesen positiven Effekten gibt es leider auch einige negative Auswirkungen, die sich jedoch mit einer angepassten Strategie weitgehend vermeiden lassen.

Ultraviolette (UV) Strahlung macht etwa 6,8 % der Sonnenstrahlung aus. Sie gilt als Risikofaktor für verschiedene Erkrankungen wie Hautkrebs sowie für eine vorzeitige Hautalterung. Dabei wirkt insbesondere die UVB-Strahlung auf die Haut und kann dort Sonnenbrand verursachen und zu inneren Schädigungen auf der Zellebene führen. Sie gilt als eine der häufigsten Ursachen für die Bildung von Melanomen und Hautkrebs.[4]

UVA-Strahlung hingegen verursacht erst in sehr hohen Dosen Sonnenbrand, wird jedoch in Bezug auf Hautkrebs gefährlicher als UVB-Strahlung eingeschätzt. Sie wird durch gewöhnliches Fensterglas nicht gefiltert. UVA-Strahlung ist verantwortlich für den oxidativen Stress, den das Sonnenlicht in Deiner Haut auslösen kann. Dieser Stress verursacht wiederum eine vorzeitige Hautalterung und Hyperpigmentierungen. Für eine Sonnencreme ist daher ein Breitbandschutz mit Wirkung gegen UVA- und UVB-Strahlen am besten geeignet, um Dich vor den schädlichen Auswirkungen des UV-Lichts und vor Pigmentflecken zu schützen.[5]

Sonnencremes für Dein Gesicht

Ein Sonnenschutz für das Gesicht ist praktisch das ganze Jahr über sinnvoll, sobald Du Dich im Freien oder in der Nähe von großen Fensterflächen aufhältst. Die beste Sonnencreme für das Gesicht schützt Dich nicht nur vor der UV Strahlung, sondern pflegt Deine Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen und pflanzlichen Ölen, damit sie reichlich mit Feuchtigkeit versorgt ist und geschmeidig bleibt.

Klassische Sonnencreme

Eine klassische Sonnencreme für das Gesicht schützt Dich intensiv bei Aktivitäten im Freien wie Wandern, Joggen oder beim Wassersport. Diese Produkte sind häufig wasserfest und mit einem hohen Lichtschutzfaktor ausgestattet. Die Ultra Light Daily UV Defense SPF 50 PA ++++ ist eine zuverlässige Anti-Aging Sonnencreme von Kiehl's. Sie schützte Deine Haut vor UVA- und UVB-Strahlen sowie vor anderen schädlichen Umwelteinflüssen.

Jetzt shoppen

Tagespflege mit LSF

Eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor ist ein wirkungsvolles Anti-Aging Mittel. Sie kann Deine Haut vor einer lichtbedingten, vorzeitigen Hautalterung bewahren. Produkte wie die Ultra Facial Cream SPF 30 von Kiehl's schützen Deine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und UV-Strahlung. Die leichte Tagescreme mit UV-Schutz versorgt Deine Haut darüber hinaus langanhaltend mit Feuchtigkeit und pflegt sie zuverlässig. Die Formel mit Glykoproteinen fördert einen ebenmäßigeren Teint und ein angenehmes Hautgefühl.

Jetzt shoppen

Männer aufgepasst: Auch Männerhaut ist nicht immun gegen Sonnenbrand und lichtbedingten Anzeichen der Hautalterung. Der Facial Fuel Moistruizer SPF 19 von Kiehl's ist eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme für Männer mit Lichtschutzfaktor. Sie hat eine belebende Wirkung, bietet antioxidativen Schutz, spendet intensive Feuchtigkeit und schützt vor Deine Haut im Alltag vor der Sonneneinstrahlung.

Jetzt shoppen

Sonnenpflege für die Augen

Die empfindliche Haut um Deine Augen herum benötigt eine extra intensive Behandlung. Wähle eine Sonnencreme, die nicht in den Augen brennt. Verwöhne Deine Augenpartie außerdem mit reichhaltiger Augencreme und einem Anti-Aging-Augenserum, um die Regeneration Deiner Haut anzuregen und feine Linien und Augenfältchen zu glätten. An sonnigen Tagen gilt zudem: Sonnenbrille nicht vergessen!

Sonnenpflege für die Lippen

Auch Deine Lippen benötigen einen Sonnenschutz, denn ein Sonnenbrand auf den Lippen kann sehr unangenehm sein. Trage entweder die Sonnencreme für das Gesicht auch auf den Lippen auf oder verwende einen Lippenbalsam mit Lichtschutzfaktor. Sorge mit einer reichhaltigen Lippenpflege dafür, dass die Haut in diesem Bereich immer gut versorgt und geschmeidig ist – das macht sie widerstandsfähiger gegenüber vielen Umwelteinflüssen.

Sonnencremes für den Körper

Sonnenschutzmittel für den Körper und das Gesicht gibt es in verschiedenen Formen zu kaufen:

Die Unterschiede liegen in der Formulierung der Inhaltsstoffe und in der Art, wie das Sonnenschutzmittel aufgetragen wird. Ein Sonnencreme-Spray ist besonders leicht anzuwenden, da Du es einfach aufsprühen kannst und es sich so leichter verteilen lässt. Sonnenmilch hat im Vergleich zu Sonnencreme eine flüssigere Konsistenz und enthält weniger Fett bzw. Öl. Sie eignet sich für alle Hauttypen und auch für Personen mit fettiger Haut. Eine Sonnencreme ist oft reichhaltiger und somit für normale bis trockene Haut perfekt. Sonnenöl lässt Deine Haut herrlich glänzen, enthält jedoch oft weniger UV-Filter als Sonnencreme oder Sonnenmilch und bietet daher einen geringeren Sonnenschutz für den Körper.

Was sagt der Lichtschutzfaktor aus?

Fragt Du Dich auch immer wieder, ob Du zu einer Sonnencreme mit LSF 30 oder doch lieber zu einer Sonnencreme mit LSF 50 greifen solltest? Wenn Du verstehst, was der Lichtschutzfaktor (oft auch mit SPF abgekürzt) bedeutet, ist die Wahl des richtigen Sonnenschutzes gar nicht mehr so schwer.

Der Lichtschutzfaktor – manchmal auch als Sonnenschutzfaktor bezeichnet – ist der Faktor, um den sich die Zeit verlängert, die Du Dich geschützt in der Sonne aufhalten kannst. LSF 50 erhöht diese Zeit also um das fünfzigfache, LSF 30 um das dreißigfache etc. Doch nicht nur der LSF, auch Dein Hauttyp bzw. die Eigenschutzzeit Deiner Haut ist bei der Wahl des richtigen LSF relevant. So beträgt die Eigenschutzzeit bei sehr heller Haut ca. 10 Minuten – eine Sonnencreme mit LSF 30 verlängert die Eigenschutzzeit dann auf ca. 300 Minuten. Vorsichtshalber solltest Du aber nur mit der Hälfte der Zeit kalkulieren. Warum? Oft wird der angegebene LSF nicht erreicht, da viel zu wenig Creme verwendet wird. Halte Dich deswegen beim Eincremen immer an die empfohlene Menge!

Wie findest Du den richtigen Lichtschutzfaktor für Deinen Hauttyp?

Der Eigenschutz Deiner Haut gegenüber UV-Licht hängt von Deinem Hauttyp ab. Dabei gilt, dass dunklere Haut eine längere Eigenschutzzeit aufweist als hellere Haut. Allgemein werden folgende Merkmale unterschieden:[6]

  • Keltischer Typ (Hauttyp eins): sehr helle, blasse Hautfarbe, oft blaue Augen und rötliche Haare, bekommt sofort Sonnenbrand, der Eigenschutz beträgt ca. 5-10 Minuten – Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30-50 auftragen.
  • Nordischer Typ (Hauttyp zwei): helle Haut und oft blaue grüne oder graue Augen und blonde Haare, bekommt schnell Sonnenbrand, der Eigenschutz beträgt ca. 10-20 Minuten – Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 20-50 anwenden.
  • Mischtyp (Hauttyp drei): hellbraune Haut und alle Augenfarben, oft dunkelblonde Haare und bekommt gelegentlich Sonnenbrand, der Eigenschutz beträgt ca. 20-30 Minuten – Lichtschutzfaktor 15-30 auftragen, bei intensiver Sonne auch mehr.
  • Mediterraner Typ (Hauttyp vier): braune Haut und dunkle Haar- und Augenfarbe, bekommt kaum Sonnenbrand und wird schnell braun, der Eigenschutz beträgt oft mehr als 45 Minuten – Lichtschutzfaktor 10-15 verwenden.
  • Dunkler Hauttyp (Hauttyp fünf): dunkle Hautfarbe mit schwarzem Haar und dunklen Augen, die Haut bräunt sehr schnell und es kommt nur sehr selten zu Sonnenbrand, der Eigenschutz beträgt mehr als 60 Minuten – empfindliche Hautpartien sollten mit Sonnencreme geschützt werden.
  • Schwarzer Hauttyp (Hauttyp sechs): dunkelbraune bis schwarze Hautfarbe mit dunkelbraunen bis schwarzen Augen und Haaren, es kommt kaum zu Sonnenbrand, der Eigenschutz kann hier 90 Minuten und mehr betragen – aber auch hier sollte grade an empfindliche Stellen wie Nase, Lippen und Nacken eine Sonnencreme benötigt.


Du bist Dir unsicher, welchen Hauttyp Du hast und welche Pflege zu Dir passt? Mit der Kiehl’s Online-Hautanalyse kannst Du Deine Haut in Sekunden scannen und erfährst mehr über sie und die perfekte Pflegeroutine.

Welche Sonnencreme passt zu den Bedürfnissen Deiner Haut?

Die beste Sonnencreme für Deine Haut versorgt sie genau mit den Wirkstoffen, welche auf Hautbedürfnisse wie trockene Haut, empfindliche Haut oder unreine Haut abgestimmt sind. Manche Menschen reagieren sensibel auf verschiedene Sonnencreme-Inhaltsstoffe und wünschen sich möglichst eine Sonnencreme ohne Chemie. Für dieses Bedürfnis eignen sich beispielsweise die Sonnencremes von Kiehl´s für empfindliche Haut ausgezeichnet.

Sonnencreme für trockene Haut

Eine Sonnencreme für trockene Haut sollte neben dem UV-Schutz eine optimale Versorgung Deiner Haut mit Feuchtigkeit bieten. Idealerweise stärkt sie Deine natürliche Hautschutzbarriere und fördert die Regeneration. So kann die Sonnencreme gegen Falten, Trockenheit und Co. wirken.

Sonnencreme für unreine Haut

Falls Deine Haut zu Unreinheiten neigt, benötigt sie eine leichte, ölfreie Sonnencreme für unreine Haut. Sonnencreme speziell für fettige Haut ist oft nicht komedogen und verstopft Deine Poren nicht. Ihre leichte, erfrischende Textur mit einer wasserbasierten Formel schützt Deine Haut vor schädlichen UV-Strahlen und versorgt sie gleichzeitig mit viel Feuchtigkeit. Die Poren werden verfeinert und Deine Haut wird durch den hohen Lichtschutzfaktor vor Umwelteinflüssen wie UVA- und UVB-Strahlen, Schadstoffen und freien Radikalen bewahrt..

Sonnencreme für Mischhaut

Für Mischhaut eignet sich ebenfalls eine ölfreie Sonnencreme ideal. Sie zieht schnell in die Haut ein und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Der UV-Filter schützt Dich vor der lichtbedingten Hautalterung und den Auswirkungen der freien Radikale.

Sonnencreme für empfindliche Haut

Eine Sonnencreme für empfindliche Haut enthält sorgfältig ausgewählte Inhaltsstoffe, welche Deine Haut beruhigen und stärken. Irritationen und Rötungen werden gemildert und die natürliche Zellregeneration wird gefördert. Idealerweise ist diese Sonnencreme ohne Parfüm und mit einem hohen Lichtschutzfaktor (LSF 50) ausgestattet. Sonnenschutzprodukte für sensible Haut sind aufgrund ihrer reduzierten Formel oft auch als Sonnencreme bei empfindlichen Augen geeignet.

Welche Sonnencreme eignet sich bei Sonnenallergie oder Rosacea?

Bei einer Sonnenallergie reagiert die Haut häufig auf Fette, Emulgatoren oder Parfüm in der Sonnencreme unter dem Einfluss von UV-Licht. Es können sich juckende Pusteln, Rötungen und im schlimmsten Fall auch Blasen bilden. Wähle deshalb eine Sonnencreme für empfindliche Haut mit hohem Lichtschutzfaktor, die nach Möglichkeit ölfrei ist, wenn Du zu Sonnenallergie neigt. Auch bei Rosacea solltest Du zu speziellen Sonnencremes mit hohem LSF für sensible Haut greifen.

Wie wendest Du die Sonnencreme richtig an?

Damit der Sonnenschutz ausreichend gewährleistet ist, solltest Du einige grundlegende Prinzipien beachten:

So trägst Du die Sonnencreme auf

Trage die Sonnencreme auf, bevor Du nach draußen gehst. Falls Du die Sonnencreme unter Make-up verwenden möchtest, wird sie großzügig darunter aufgetragen. Verteile die Creme gleichmäßig auf Deiner Haut und beachte eine Einwirkzeit, ehe Du Kleidung darüber ziehst oder Deine Make-up auflegst. Hierfür könnte sich eine Sonnencreme, die wasserfest ist, eignen.

Wie lange hält Sonnencreme?

Nach dem Baden oder wenn Du viel geschwitzt hast, sollte der Sonnenschutz erneuert werden. Der Lichtschutzfaktor gibt außerdem an, wie lange Deine Haut – bei richtiger Anwendung – durch die Sonnencreme vor dem UV-Licht geschützt ist. Creme Dich nach dem Baden unbedingt nochmals ein, um Sonnenbrand und eine lichtbedingte Hautalterung zu vermeiden. Bei sehr intensiver Sonnenstrahlung ist es zudem sinnvoll, Deine Haut zusätzlich durch Kleidung oder einen Sonnenschirm zu schützen.

Weitere Tipps zum richtigen Sonnenschutz

Neben einer optimalen Sonnenpflege für Deine Haut kannst Du mit weiteren Maßnahmen Dein Anti-Aging unterstützen:

Tipp 1: Kopfbedeckung und leichte Kleidung tragen
Mit einem Sonnenhut, der eine breite Krempe hat, wird ein großer Teil der schädlichen UV-Strahlen von Deinem Gesicht ferngehalten. Leichte UV-Kleidung bietet Dir den gleichen Effekt für Deinen Körper.

Tipp 2: Mittagssonne meiden
Wenn die Sonne um die Mittagszeit herum im Zenit steht, wirkt die UV-Strahlung am intensivsten. Außerdem kann es in dieser Zeit besonders heiß sein. Nutze die Zeit für eine Mittagsruhe und halte Dich nach Möglichkeit im Schatten auf. So vermeidest Du Sonnenbrand und eine Überhitzung.

Tipp 3: Sonnenschutz von innen und außen
Antioxidantien wie Vitamin A, C und E wirken nicht nur bei der äußerlichen Anwendung auf die Haut. Du kannst sie auch über die Ernährung aufnehmen und damit Deine Haut stärken und ihre Regeneration fördern. Diese Wirkstoffe können die Auswirkungen der freien Radikale mildern.

Tipp 4: After Sun Pflege
Wende nach dem Sonnenbaden eine After Sun Lotion oder eine regenerierende Bodylotion an, die Deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die Zellregeneration fördert.



Sonnencreme FAQ


Welche Sonnencreme eignet sich für Babys und Kinder?

Als Sonnencreme für Kinder sollte eine mineralische Sonnencreme verwendet werden, die mindestens einen Lichtschutzfaktor 30 aufweist. Der Sonnenschutz für Kinder ist besonders wichtig, da ihre Haut noch sehr zart und empfindlich ist.

Kannst Du eine Sonnencreme in der Schwangerschaft verwenden?

Ja, auf alle Fälle. Dabei solltest Du Produkte mit einem hohen Lichtschutzfaktor auswählen. Eine Sonnencreme ohne Schadstoffe und mit einer Formulierung für empfindliche Haut bietet Dir außerdem maximale Sicherheit in der Anwendung.

Gibt es Sonnencreme mit einem höheren LSF als 50?

Ja, Du kannst auch eine Sonnencreme mit LSF 100 kaufen. Allerdings genügt in den meisten Fällen ein Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50 für einen ausreichten Schutz vor UV-Strahlen.

Musst Du vor dem Solariumbesuch Sonnencreme auftragen?

Eine Sonnencreme im Solarium ist normalerweise nicht nötig, denn Dein Aufenthalt unter dem intensiven UV-Licht wird automatisch zeitlich begrenzt. Mache Dir jedoch bewusst, dass Du mit der künstlichen Sonne auch die Hautalterung und Hautkrebs begünstigst – für künstliche Bräune im Winter setzen wir bei Kiehl’s deswegen ganz klar lieber auf Selbstbräuner und Bronzer.

Kann Sonnenschutz einen Vitamin D-Mangel auslösen?

Nur wenn Du permanent Sonnencreme aufträgst und Dich außerdem wenig im Freien aufhältst, kann das im Extremfall zu einem Vitamin D-Mangel führen. Zur Bildung dieses Vitamins genügen mehrere kurze Aufenthalte pro Woche ohne Sonnenschutz mit unbedeckten Händen, Armen und Gesicht im Freien.

Kann ich Sonnencreme noch nach dem Ablaufdatum verwenden?

Die Frage „Wie lange ist Sonnencreme haltbar?“ beantwortest Du mit einem Blick auf das Ablaufdatum. Aus hygienischen Gründen ist es besser, sie nach dem Ablauf der vorgegebenen Zeit nicht mehr zu verwenden.



Fazit: Auf Sonnencreme solltest Du nicht verzichten!

Wie Du siehst, bietet Dir eine für Deinen Hauttyp geeignete Sonnencreme die ideale Unterstützung zur Bewahrung Deiner jugendlichen Ausstrahlung. Als wirkungsvolle Anti-Aging-Pflege für den Alltag eignen sich dabei Tagescremes mit Lichtschutzfaktor. Entdecke jetzt Deine schützende und pflegende Sonnencreme bei Kiehl´s!




Quellen


[1] Vgl. Müller, Verena, and Jochen Sven Utikal. "Sommer, Sonne, Sonnenschein–Umsicht ist geboten!." Der Gynäkologe 53.2 (2020): 59-64.

[2] Vgl. Müller, Verena, and Jochen Sven Utikal. "Sommer, Sonne, Sonnenschein–Umsicht ist geboten!." Der Gynäkologe 53.2 (2020): 59-64.

[3] Vgl. Plotz, Thomas, and Elisabeth Hofer. "Wie man sich vor UV-Strahlung schützt." plusLucis: 20.

[4] Vgl. Zastrow L, Groth N, Klein F, et al. The missing link--light-induced (280-1,600 nm)free radical formation in human skin. Skin Pharmacol Physiol, 22:31-44, 2009

[5] Vgl. Berneburg M, Krutman J. Photoimmunology, DNA repair and photocarcinogenesis. Journal of Photochemistry and Photobiology, 87-93, 2000

[6] Vgl. Daniels, Rolf. "Sonnenschutzprodukte Und Ihre Rolle Bei Der Prävention Sunscreen Products and Their Role in Prevention." PHARMAKON 7.3 (2019): 204-213.

Für die beste Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Gerät