Hauptinhalt
Eiterpickel: Entstehung, Ursachen und Pflegetipps

Eiterpickel: Entstehung, Ursachen und Pflegetipps

Inhalt: Springe direkt zu…

Pflege gegen Eiterpickel

Was sind Eiterpickel?

Meistens sprießen sie genau dann, wenn Du sie am wenigsten gebrauchen kannst: leicht erhabene, rötliche Pickel mit einem gelblich-weißen Eiterbläschen in der Mitte. Platzt der Eiterpickel auf, tritt Eiter in Verbindung mit einem wässrigen Sekret aus. Da der lateinische Begriff „Pus” für „Eiter” steht, bezeichnen Dermatologen die lästigen Eiterpickel auch als „Pusteln”.¹  

Wir beziehen uns in diesem Ratgeber hauptsächlich auf Pusteln, die im Gesicht auftreten. Häufig entstehen Eiterpickel an Nase, Stirn oder Kinn – der sogenannten T-Zone, in der die Talgproduktion besonders hoch ist. Auch Pickel am Rücken oder im Dekolleté sind häufig vertreten. Seltener kommen Eiterpickel im Intimbereich, Eiterpickel im Mund oder auf der Kopfhaut vor. Eiterpickel auf der Kopfhaut entstehen, genau wie im Gesicht, meist durch verstopfte Poren. Im Intimbereich bilden sich Eiterpickel dagegen oft nach der Rasur oder aufgrund von eingewachsenen Haaren. Eiterpickel im Rachen- oder Mundbereich gehen häufig mit Erkrankungen, wie einer bakteriellen Mandelentzündung, einher.² Hier gilt: ab zum Hausarzt! 

Wusstest Du schon? Apropos Arzt: Eiterpickel kannst Du optisch schnell mit den tiefer in der Haut liegenden Furunkeln3 sowie dem Abszess4 verwechseln, bei denen es sich um eine große, geschlossene Eiterbeule handelt. Bist Du Dir unsicher, ob es sich bei Dir wirklich um einen Eiterpickel handelt, solltest Du Deinen Dermatologen um Rat fragen – das gilt übrigens auch bei Verdacht auf Akne.



Wie entstehen Eiterpickel?

Genau wie jeder andere Pickel entsteht auch der Eiterpickel durch das Zusammenspiel von zu vielen abgestorbenen Hautschüppchen und überschüssigem Talg. Bevor sich der lästige, eitrige Pickel bildet, laufen folgende Prozesse in Deiner Haut ab:5

  1. Übermäßige Talgproduktion: Aufgrund unterschiedlicher Ursachen produziert Deine Haut zu viel Talg, auch „Sebum” genannt. Dieser kann nicht mehr richtig abfließen, vermischt sich mit den abgestorbenen Hautschüppchen und setzt sich in den Poren ab – ein Mitesser entsteht. In der Fachsprache ist dieser Prozess unter dem Begriff „Seborrhoe” bekannt.
  2. Verhornungsstörung: Gleichzeitig werden vermehrt Hautschüppchen produziert, was wiederum zu einer Verhornung im Bereich der Talgdrüsen führt. Die Hautschüppchen vermischen sich mit dem überschüssigen Talg und bilden in Kombination eine Art „Stöpsel”, der Deine Poren verstopft.
  3. Eindringen von Bakterien: Die Mischung aus Hauttalg und -schüppchen ist der ideale Nährboden für Bakterien. Daher dauert es oft nicht lange, bis Bakterien, sogenannte Propionibacterium acnes, in die Poren eindringen und eine entzündliche Hautreaktion auslösen. Die Folge: Ein mit Blut und Eiter gefüllter Pickel entsteht.

Welche Ursachen für Eiterpickel gibt es?

Es gibt eine ganze Menge an Faktoren, welche die Bildung von Eiterpickeln im Gesicht begünstigen. Während einige Ursachen unvermeidbar sind, kannst Du viele von vornherein verhindern:

  • Hormonelles Ungleichgewicht: Vielleicht überrascht es Dich, aber auch im weiblichen Körper ist Testosteron vorhanden, welches die Entstehung hormoneller Pickel begünstigt.6 Immer dann, wenn sich das Verhältnis von Östrogen und Testosteron ändert, droht Pickel-Gefahr. Das kommt beispielsweise während der Pubertät, nach dem Absetzen der Antibabypille oder in den Wechseljahren vor.
  • Falsche Ernährung: Fast Food, tierische Fette, Weißmehl und Zucker sind regelmäßiger Bestandteil Deines Speiseplans? Laut einer Studie fördern Lebensmittel mit hohem glykämischen Index eine übermäßige Talgproduktion.
  • Unpassende Hautpflege: Auch mit aggressiven Peelings und Gesichtsreiniger oder zu viel Pflege, die nicht zu Deinem Hauttyp passt, schadest Du Deiner Hautbarriere. Sie ist geschwächt, verliert die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern und produziert infolgedessen vermehrt Talg.
  • Bakterien im Alltag: Wusstest Du, dass sich laut einer britischen Studie mehr Bakterien auf Deinem Smartphone tummeln als auf einem Toilettensitz?8 Auch Dein Kopfkissen sowie Make-up-Pinsel und -Schwämmchen gelten als ein wahres Paradies für Bakterien und Keime.
  • „Maskne”: Den Begriff, der sich aus den Wörtern „Maske” und „Akne” zusammensetzt, gibt es erst seit der Corona-Pandemie. Maskne entsteht durch die Reibung des Mund-Nasen-Schutzes an der Haut und durch das feuchtwarme Klima, das sich bei längerer Tragedauer unter der Maske bildet.
  • Stresspickel: Bei Stress schüttet Dein Körper vermehrt Cortison und Adrenalin aus. Beide Stresshormone regen die Talgproduktion an und begünstigen die Entstehung sogenannter „Stresspickel”.9
  • Medikamente: Einige Arzneistoffe, wie Halogenatome, sollen die Entstehung von Pickeln und Akne fördern.10
  • Genetische Veranlagung: Auch die Genetik kann eine Rolle spielen, wenn Deine Haut dazu neigt, übermäßig viel Talg zu bilden.11


Was kann ich gegen Eiterpickel tun?

Eiterpickel bekampfen


Während Du Deine Hautpflegeroutine bei einer ausgeprägten Akne unbedingt mit einem Dermatologen absprechen solltest, kannst Du vereinzelten Eiterpickeln ganz leicht selbst entgegenwirken. Und ja, im Gegensatz zu unterirdischen Pickeln, gehen Eiterpickel auch von allein weg. Spätestens nach ein paar Tagen oder wenigen Wochen geht der dicke Eiterpickel ganz von allein auf und heilt langsam ab. Mit unseren Pflegeprodukten für unreine Haut kannst Du diesen Prozess unterstützen: 


Die wirksamsten Inhaltsstoffe gegen Eiterpickel

Wir von Kiehl's halten auch bei den Formulierungen unserer Hautpflege gegen Eiterpickel an unseren apothekerischen Wurzeln fest. Neben intensiv feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen, wie Hyaluronsäure, Glycerin oder beruhigender Aloe Vera, schwören wir auf folgende Wirkstoff-Helden, die Pickel mit Eiter effektiv mildern:

  • Salicylsäure dringt dank ihrer hornlösenden Wirkung tief in die Poren ein, reinigt tiefenwirksam und wirkt gleichzeitig antibakteriell.
  • Calendula enthält Flavonoide, die ebenfalls antibakteriell und stark entzündungshemmend wirken.
  • Niacinamid (Vitamin B3) reguliert nicht nur die Talgproduktion, sondern stärkt gleichzeitig Deine Hautbarriere und beugt damit der Entstehung neuer Eiterpickel vor.
  • Weiße Tonerde befreit Deine Poren tiefenwirksam, wirkt mattierend und bietet gleichzeitig einen Detox-Effekt, indem sie neben überschüssigem Talg und Schmutz auch Giftstoffe aus der Haut zieht.

Deine Kiehl's-Pflegeroutine gegen Eiterpickel

Und so könnte Deine ideale tägliche Pflegeroutine bei unreiner Haut aussehen:

1. Reinigung

Starte täglich morgens und abends mit einer gründlichen Reinigung, um Deine Haut von überschüssigem Talg, Hautschüppchen und Make-up-Resten zu befreien. Aber Achtung: Aggressive Reinigungsprodukte schädigen Deine Hautbarriere und können daher erst recht eine übermäßig starke Talgproduktion ankurbeln. Sanft, aber dennoch effektiv ist dagegen unser Rare Earth Deep Pore-Minimizing & Polishing Powder Cleanser mit glättender Peeling-Wirkung.

2. Toner

Trage anschließend ein beruhigendes Gesichtswasser, wie den Calendula Herbal-Extract Toner, auf. Er klärt Deine Haut, wirkt antibakteriell und mildert Irritationen.

3. Serum

Bei unreiner Haut solltest Du ein Serum mit talgregulierenden Eigenschaften in Deine Pflegeroutine integrieren. Unser Ultra Pure High-Potency Serum 5 % Niacinamide gleicht die Talgproduktion der Haut aus und mildert Unreinheiten innerhalb von zwei Wochen.

4. Feuchtigkeitsspendende Pflege

Du weißt bereits, dass hinter Deiner unreinen und zu Pickeln neigenden Haut auch dehydrierte Haut stecken kann, die nach Feuchtigkeit lechzt und aus diesem Grund übermäßig viel Sebum produziert. Statt auf Deine Feuchtigkeitscreme zu verzichten, solltest Du daher täglich eine nicht komedogene, leichte Pflege, wie unsere Ultra Facial Oil-Free Gel Cream, auftragen. Bei hartnäckigen Eiterpickeln hilft die Breakout Control Blemish Treatment Facial Lotion mit Salicylsäure und Niacinamid.

5. Verwöhnende Gesichtsmaske

Einmal wöchentlich solltest Du Deine Haut mit einer tiefenreinigenden Gesichtsmaske, wie unserer Rare Earth Deep Pore Cleansing Masque, verwöhnen. Sie zieht überschüssigen Talg aus den Poren, verfeinert und hinterlässt ein strahlendes Hautbild.

Beauty-Tipp: Obwohl viele Sonnencremes besonders fetthaltig sind und die Poren verstopfen, solltest Du dennoch nicht auf täglichen Sonnenschutz verzichten. Greife daher zu nicht fettenden, leichten Texturen, wie unserem Ultra Light Daily UV Defense Mineral Sunscreen, um Deine Haut vor vorzeitiger Hautalterung zu bewahren!


1. Reinigung

Starte täglich morgens und abends mit einer gründlichen Reinigung, um Deine Haut von überschüssigem Talg, Hautschüppchen und Make-up-Resten zu befreien. Aber Achtung: Aggressive Reinigungsprodukte schädigen Deine Hautbarriere und können daher erst recht eine übermäßig starke Talgproduktion ankurbeln. Sanft, aber dennoch effektiv ist dagegen unser Rare Earth Deep Pore-Minimizing & Polishing Powder Cleanser mit glättender Peeling-Wirkung.

2. Toner

Trage anschließend ein beruhigendes Gesichtswasser, wie den Calendula Herbal-Extract Toner, auf. Er klärt Deine Haut, wirkt antibakteriell und mildert Irritationen.

3. Serum

Bei unreiner Haut solltest Du ein Serum mit talgregulierenden Eigenschaften in Deine Pflegeroutine integrieren. Unser Ultra Pure High-Potency Serum 5 % Niacinamide gleicht die Talgproduktion der Haut aus und mildert Unreinheiten innerhalb von zwei Wochen.

4. Feuchtigkeitsspendende Pflege

Du weißt bereits, dass hinter Deiner unreinen und zu Pickeln neigenden Haut auch dehydrierte Haut stecken kann, die nach Feuchtigkeit lechzt und aus diesem Grund übermäßig viel Sebum produziert. Statt auf Deine Feuchtigkeitscreme zu verzichten, solltest Du daher täglich eine nicht komedogene, leichte Pflege, wie unsere Ultra Facial Oil-Free Gel Cream, auftragen. Bei hartnäckigen Eiterpickeln hilft die Breakout Control Blemish Treatment Facial Lotion mit Salicylsäure und Niacinamid.

5. Verwöhnende Gesichtsmaske

Einmal wöchentlich solltest Du Deine Haut mit einer tiefenreinigenden Gesichtsmaske, wie unserer Rare Earth Deep Pore Cleansing Masque, verwöhnen. Sie zieht überschüssigen Talg aus den Poren, verfeinert und hinterlässt ein strahlendes Hautbild.

Beauty-Tipp: Obwohl viele Sonnencremes besonders fetthaltig sind und die Poren verstopfen, solltest Du dennoch nicht auf täglichen Sonnenschutz verzichten. Greife daher zu nicht fettenden, leichten Texturen, wie unserem Ultra Light Daily UV Defense Mineral Sunscreen, um Deine Haut vor vorzeitiger Hautalterung zu bewahren!



Wie kannst Du Eiterpickeln vorbeugen?

Damit Du Dich erst gar nicht mit den Störenfrieden in Deinem Gesicht abgeben musst, ergibt es Sinn, Unreinheiten gar nicht erst entstehen zu lassen. Beachte daher folgende Tipps:

  1. Finde eine auf Deine Haut abgestimmte Pflegeroutine: Wähle eine Pflegeroutine, die nicht nur Pickeln entgegenwirkt, sondern außerdem individuell auf die Bedürfnisse Deiner Haut zugeschnitten ist. Unser Kiehl's Skin Reader sowie der Derma Reader vor Ort in Deiner Kiehl's-Filiale helfen Dir dabei.
  2. Vergiss das Abschminken nicht: Lässt Du Dein Make-up über Nacht auf Deiner Haut, entsteht eine ideale Brutstätte für Bakterien. Schminke Dich daher jeden Abend gründlich ab – so kann sich Deine Haut außerdem besser regenerieren und Wirkstoffe intensiver aufnehmen.
  3. Achte auf eine gesunde Ernährung: Tausche Fast Food, tierische Fette und Süßigkeiten gegen frisches Obst und Gemüse, pflanzliche Fette und Probiotika aus. Letztere sorgen für ein gesundes Darmmikrobiom, welches wiederum Voraussetzung für eine ausgeglichene Hautbarriere ist.12
  4. Beachte einige Hygiene-Regeln im Alltag: Wechsle Deine Handtücher mindestens zweimal und Deinen Kopfkissenbezug circa einmal pro Woche. Auch sie sind potenzielle Bakterienschleudern, welche die Entstehung von Eiterpickeln begünstigen. Fasse Dir außerdem möglichst nicht ins Gesicht und desinfiziere regelmäßig den Bildschirm Deines Smartphones.12

Eiterpickel FAQ

Darf ich Eiterpickel ausdrücken?

Die meisten Dermatologen raten davon ab, Pickel auszudrücken, da das meist alles nur noch schlimmer macht. Drückst Du selbst an Deinen Pickeln herum, kann die Haut einreißen, weitere Bakterien können eindringen oder Du kannst Eiter und Bakterien noch tiefer ins Gewebe schieben. Häufig füllt sich der Pickel so immer wieder mit Eiter oder unschöne Narben und Pickelmale bleiben zurück.

Gibt es Hausmittel gegen Eiterpickel?

Im Netz kursieren einige Hausmittel gegen Pickel. Heilerde und Aloe Vera gegen Eiterpickel haben sich bewährt, da diese sanft zur Haut sind und intensiv beruhigen. Auch ein Dampfbad kann Pickeln vorbeugen, indem es dafür sorgt, dass der Talg besser abfließen kann. Trägst Du jedoch Zahnpasta oder Teebaumöl gegen Eiterpickel auf, riskierst Du Hautirritationen und allergische Reaktionen.13

Fazit: So machst Du Schluss mit eitrigen Pickeln im Gesicht

Mit einer auf Deine Haut abgestimmten Pflegeroutine, Anti-Pickel-Wirkstoffen, wie Salicylsäure oder Niacinamid sowie einigen Tipps und Tricks im Alltag wirst Du die lästigen Begleiter schnell los. Auch die richtige Ernährung und ein insgesamt gesunder Lebensstil fördern reine Haut. Die eitrigen Pickel auszudrücken ist dagegen eine schlechte Idee – gehe stattdessen lieber regelmäßig zur professionellen Ausreinigung bei Deiner Kosmetikerin! 13

Quellen

1 Pustel, URL: https://flexikon.doccheck.com/de/Pustel
2 Herpangina, URL: https://deximed.de/home/klinische-themen/hals-nase-ohren/patienteninformationen/rachen-mittlerer-teil/herpangina
3 Mareike Müller, Furunkel, URL: https://www.netdoktor.de/krankheiten/furunkel/
4 Dr. med. Fabian Dupont, Abszess, URL: https://www.netdoktor.de/krankheiten/abszess/
5 J. Ayer, Acne: more than skin deep, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2585707/
6 Tan, A U et al. “A review of diagnosis and treatment of acne in adult female patients.” International journal of women's dermatology vol. 4,2 56-71. 23 Dec. 2017, doi:10.1016/j.ijwd.2017.10.006, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5986265/
7 Tan, A U et al. “A review of diagnosis and treatment of acne in adult female patients.” International journal of women's dermatology vol. 4,2 56-71. 23 Dec. 2017, doi:10.1016/j.ijwd.2017.10.006, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5986265/
8 Matthew Olsen, Mobile phones represent a pathway for microbial transmission: A scoping review, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7187827/
9 Shadi Zari, The association between stress and acne among female medical students in Jeddah, Saudi Arabia, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5722010/
10 Dr. Peter Schweikert-Wehner, Akne durch Medikamente, URL: https://www.hausarzt.digital/medizin/dermatologie/akne-durch-medikamente-68266.html
11 Maria I. Herane, Acne in Infancy and Acne Genetics, URL: http://diglib.globalcollege.edu.et:8080/xmlui/bitstream/handle/123456789/2095/27779.pdf?sequence=1&isAllowed=y#page=25
12 Lee, Young Bok et al. “Potential Role of the Microbiome in Acne: A Comprehensive Review.” Journal of clinical medicine vol. 8,7 987. 7 Jul. 2019, doi:10.3390/jcm8070987, URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6678709/
13 I B Bassett, A comparative study of tea-tree oil versus benzoylperoxide in the treatment of acne, URL: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2145499/



Pflegeprodukte von Kiehl's gegen Eiterpickel


Weitere Pflegetipps für reine Haut

Orientierungsnachricht
Für die beste Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Gerät