Hauptinhalt

Zahnpasta gegen Pickel: Hilft das Hausmittel?

Mitesser, Hautunreinheiten und Akne empfinden die Betroffenen meist als Belastung. Die Ausprägungen können von Person zu Person variieren. Während die einen gelegentlich zu kleinen Pickeln und verstopften Poren neigen, treten bei den anderen lokale Entzündungen mit späteren Pickelnarben auf. Bei der Suche nach lindernden Hausmitteln fragen sich viele: Hilft Zahnpasta gegen Pickel?

Inhalt



Pros und Contras bei der Verwendung von Zahnpasta gegen Pickel

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es gibt sowohl Pros als auch Contras. Da sie Natriumdodecylpolysulfat mit einer öl- und fettlösenden Wirkung enthält, trocknet Zahnpasta auf Pickeln den Mitesser aus. Bakterien können sich nicht mehr so leicht vermehren. Die Kehrseite der Medaille: Zu den typischen Inhaltsstoffen gehören auch Fluoride und das Süßungsmittel Sorbitol, die nach der anfänglichen Austrocknung Entzündungen der Haut hervorrufen können.

Falls Du gerade kein anderes Mittel im Haus hast und zur Not Zahnpasta gegen Pickel verwenden möchtest, solltest Du ein paar Dinge beachten. So gehst Du auf Nummer Sicher, dass Zahnpasta Pickel austrocknet, ohne weitere Hautprobleme auszulösen.

Welche Zahnpasta gegen Pickel sollte ich vermeiden?

Für den Fall, dass Du Zahnpasta bei Pickel, Mitesser und Co. zweckentfremdest, gilt eine wichtige Faustregel. Auf die Art der Zahncreme kommt es an. Folgende Produkte solltest Du vermeiden:

  • Zahnpasta mit Fluoriden
  • Zahnpasta zum Bleichen der Zähne
  • Zahnpasta mit Menthol
  • Zahnpasta mit Sorbitol
  • Zahnpasta mit Natriumlaurylsulfat

Fluoriden wird in großen Mengen eine krebserregende Wirkung nachgesagt. Trägst Du Fluor in Zahnpasta auf Pickel auf, können Hautentzündungen und Akne entstehen. Zahncremes zum Weißen der Zähne schädigen mit den bleichenden Inhaltsstoffen die Haut, während Menthol und Sorbitol die Entzündung der Talgdrüse verstärken. Das unangenehme Resultat: Die Zahnpasta auf Pickel brennt. Im Mund bewirkt Menthol nach dem Zähneputzen zwar ein Frischegefühl, doch selbst auf gesunder Haut kann es zu Irritationen und Rötungen kommen. Das als Allergieauslöser bekannte Natriumlaurylsulfat, das auch in zahlreichen Duschgels und Shampoos enthalten ist, gilt ebenfalls als hautreizend.

Zahnpasta gegen Pickel ist also kein bewährtes Allheilmittel und im Mund einfach besser aufgehoben. Dennoch mag sie unter bestimmten Voraussetzungen Hautunreinheiten mildern.

Unter welchen Umständen hilft Zahnpasta gegen Pickel?

Sofern Du keine besonders empfindliche Haut hast und nur selten unter Mitessern leidest, kannst Du ausnahmsweise Pickel mit Zahnpasta behandeln. Die Anwendung solltest Du wie folgt gestalten:

  • Wasche Dein Gesicht gründlich.
  • Achte darauf, dass Deine Finger absolut sauber sind.
  • Trage eine kleine Menge Zahnpasta auf den Pickel auf.
  • Bedecke den Pickel vollständig mit der Zahncreme und massiere sie sanft ein. Nicht zu dick auftragen!
  • Lass die Zahnpasta gegen Pickel einwirken und trocknen.
  • Reinige das Gesicht vorsichtig und vor allem vollständig mit lauwarmem Wasser.

Wie lange Du die Zahnpasta auf dem Pickel lassen solltest

Damit Du mit Zahnpasta gegen Pickel die gewünschte Wirkung erzielst, solltest Du sie mehrere Stunden einwirken lassen. Zum Beispiel kannst Du sie abends vor dem Schlafengehen auf die betroffene Hautstelle auftragen, sodass sie über Nacht einzieht. Am nächsten Morgen ist es wichtig, dass Du Dein Gesicht gründlich wäschst.

Welche Alternativen zu Zahnpasta gibt es, um Pickel zu entfernen?

Selbst bei normaler Haut ist es ratsam, nicht zu regelmäßig mit Zahnpasta gegen Pickel vorzugehen. Dafür sind die Inhaltsstoffe zu aggressiv. Glücklicherweise findest Du bei Kiehl's sanfte Alternativen für Deine tägliche Hautpflege:

  • Neigst Du beispielsweise zu fettiger Haut, versorgt die Ultra-Facial Oil-Free Gel Cream sie bis zu 24 Stunden mit Feuchtigkeit. Dank der talgreduzierenden, porenverfeinernden Wirkung bilden sich weniger Mitesser.

  • Im Schlaf kannst Du Deine Haut mit dem Midnight Recovery Concentrate beruhigen und ihre Schutzbarriere stärken. Das Gesichtsöl mit ätherischem Lavendelöl fördert ein jugendliches Aussehen über Nacht, ohne rückfettend zu wirken. Das Ergebnis ist ein ebenmäßiges Hautbild, das weniger anfällig für Unreinheiten ist.
  • Zu einer schönen Haut gehört auch die richtige Reinigung, so dass Du gar nicht in Versuchung kommst, Zahnpasta gegen Pickel einzusetzen. Calendula Deep Cleansing Foaming Face Wash ist ein milder Reinigungsschaum, der Make-up, Schmutz und Unreinheiten effektiv entfernt. Das Waschgel revitalisiert Deine Haut mit Calendula-Blütenextrakt und eignet sich sehr gut für fettige und sensible Hauttypen.
  • Ergänzen lässt sich Deine Gesichtsreinigung mit dem Rare Earth Deep Pore Daily Cleanser von Kiehl's. Dieses klärende Waschgel befreit die Haut mit einem Peeling-Effekt von Verunreinigungen.
  • Anstelle von Gel gibt es auch eine feste Seife, die Pickel mildern kann: Der Rare Earth Deep Pore Purifying Concentrated Cleansing Bar ermöglicht Dir eine Gesichtsreinigung mit Zweifach-Wirkung. Die Seife peelt und reinigt die Haut in einer Anwendung.
  • Zusätzlich bietet Dir Kiehl's Toner und Gesichtswasser, die Dich im Kampf gegen Pickel unterstützen. Der Calendula Herbal Extract Alcohol-Free Toner lindert auf öliger Haut Unreinheiten und verfeinert die Poren. Falls in Deinem Gesicht öfters mal ein Überschuss an Talg und Fett auftritt, ist der Ultra Facial Oil-Free Toner eine Wohltat für Deine Haut. Das Gesichtswasser wurde speziell für fettige Hauttypen entwickelt.
  • Fazit

    Wenn Du darüber nachdenkst, mit Zahnpasta Pickel zu bekämpfen, schau zuerst nach Alternativen. Die Nebenwirkungen von Zahncremes könnten Deiner Haut mehr Schaden als Nutzen bringen.

    Für die beste Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Gerät