Hauptinhalt

Retinoide vs. Retinol: Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Wirkstoffe

13 Ap 2024 • Von KIEHL'S
In der Gesichts- und Hautpflege begegnen Dir immer wieder Wirkstoffe mit komplizierten und unbekannten Namen. Oft hat auch ein und dieselbe Zutat mehrere verschiedene Bezeichnungen. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die Gruppe der Retinoide und den Wirkstoff Retinol, die als wahres Wundermittel in Sachen Anti-Aging und regenerierende Hautpflege gelten.

Inhalt


Frau trägt Kiehl's Retinol-Serum auf

Retinoide und Retinol – was ist das überhaupt?

Von Retinol hast Du sicherlich schon einmal gehört – wenn auch vielleicht unter einem anderen Namen. Es handelt sich dabei nämlich um eine andere Bezeichnung für das umgangssprachliche Vitamin A. Fachlich ist das nicht ganz korrekt: Es gibt nämlich nicht das eine Vitamin A, sondern eine ganze Reihe von leicht unterschiedlichen Verbindungen, die im Körper als Vitamin A agieren. Streng genommen handelt es sich bei Retinol um Vitamin A1, also eines von mehreren A-Vitaminen.

Auch Retinoide sind mit dem Retinol verwandte Stoffe. In ihrem Aufbau und ihrer Wirkung im Körper ähneln sie der von Vitamin A. Da sie fast gleich aufgebaut sind, kann Dein Körper die meisten Retinoide ineinander umwandeln. Er erhält somit immer den Stoff, den er gerade braucht. In Kosmetika und Pflegeprodukten wirken die unterschiedlichen Retinoide mal stärker, mal schwächer. Das kommt aber immer auch auf Deine individuellen Voraussetzungen an.

Die Wirkung von Retinoiden und Retinol auf die Haut

Vitamin A, und damit auch Retinol und Retinoide, spielt eine wichtige Rolle bei vielen verschiedenen Vorgängen in Deinem Körper. Du brauchst Vitamin A damit Dein Nervensystem reibungslos funktioniert, für die Herstellung roter Blutkörperchen und für ein gesundes Immunsystem.

Auf und in der Haut wirken Retinol und Retinoide auf viele unterschiedliche Arten und Weisen:

  • Antioxidativ: Als freier Radikalfänger reduziert Vitamin A den oxidativen Stress und schützt Deine Haut zum Beispiel vor der schädlichen Wirkung von UV-Strahlen oder Luftverschmutzung – zumindest teilweise. Das kann vorzeitiger Hautalterung und Pigmentflecken vorbeugen.
  • Regenerierend: Retinol und Retinoide fördern die Zellerneuerung und fördern die Herstellung von Kollagen. Dieses wichtige Protein für das Bindegewebe sorgt dafür, dass die Haut elastisch und flexibel bleibt. Das schafft einen frischen und wachen Teint.
  • Stärkend: Vitamin A regt außerdem die Bildung von Hornzellen an. Diese stellen die oberste Hautschicht dar. Werden sie schneller erneuert, sorgen sie für eine schön weiche und glatte Haut.
  • Hautverfeinernd: Retinoide sind ein natürliches Peeling: Sie lösen Verhornungen auf und helfen damit, Mitesser und verstopfte Poren zu säubern. Dadurch verfeinern sie das Hautbild und es entstehen weniger Unreinheiten.
  • Entzündungshemmend: Retinoide wirken antientzündlich und können damit Pickeln und anderen Hautunreinheiten vorbeugen.

Nebenwirkungen von Retinoiden und Retinol

Hochdosiert können Retinol und Retinoide Nebenwirkungen haben. Je nach verwendetem Stoff und Dosis fallen diese unterschiedlich stark aus. Deswegen ist der Retinol- und Retinoid-Gehalt von Pflegeprodukten streng geregelt. Einige Retinoide sind nur auf Rezept von einem Arzt erhältlich. Das liegt daran, dass sie bei Schwangeren und stillenden Frauen das ungeborene Baby oder Neugeborene beeinträchtigen können. Viele Ärzte raten während einer Schwangerschaft auch von dem Gebrauch mild dosierter Pflegeprodukte mit Retinol ab: Sicher ist sicher.

Vor allem empfindliche Haut reagiert auf Retinol und Retinoide schnell mit Irritationen. Werden abgestorbene Hautzellen zu schnell entfernt, trocknet die Haut auch schneller aus. Außerdem fehlt ihr dann ein Teil ihres natürlichen Sonnenschutzes. Daher solltest Du Retinol stets in Verbindung mit einer Tagescreme mit hohem Lichtschutzfaktor nutzen. Für sensible Haut verwendest Du dabei am besten eine mineralische Sonnencreme wie die Ultra Light Daily UV Mineral Defense. Sie kombiniert einen besonders langanhaltenden, zuverlässigen und gleichzeitig gut verträglichen Sonnenschutz mit pflegenden Inhaltsstoffen.

Retinoide vs. Retinol: Wann ist welcher Wirkstoff sinnvoll?

In der Haut entfaltet vor allem eine bestimmte Form von Vitamin A seine Wirkung, die sogenannte Retinsäure. Sie bindet an die entsprechenden Retinoid-Rezeptoren und reguliert verschiedene Stoffwechselvorgänge. Retinol muss erst von den entsprechenden Enzymen in der Haut in Retinsäure umgewandelt werden. Es wirkt deswegen weniger stark, führt allerdings auch nicht so schnell zu Irritationen.

Je nachdem, wie gut Retinsäure in der jeweiligen Creme verfügbar ist und wie hoch die Retinoide konzentriert sind, wirkt diese stärker oder schwächer auf Deine Haut. Um Deine Haut nicht zu sehr zu reizen, aber trotzdem gute Ergebnisse zu erzielen, kannst Du Dich an folgenden Empfehlungen orientieren:

Retinoid? Bezeichnung Geeignet für Merkmale
Retinol Ester Retinyl Acetate
Retinyl Linoleate
Retinyl Palmitate
Retinyl Propionate
Sensible und trockene Haut Besonders mild, kaum Nebenwirkungen, Wirkung setzt erst nach längerer Zeit ein
Retinol Retinol
Vitamin A1
Normale Haut Dosierung langsam steigern, Wirkung setzt nach mehreren Wochen ein
Retinal
Retinaldehyde
Retinal
Retinaldehyde
Mischhaut 10x stärker als Retinol
Retinoid Ester Hydroxypinacolone
Retinoate
Retinyl Retinoate
Ölige Haut und leichte Akne Bisher wenig untersucht, wahrscheinlich wenig Nebenwirkungen
Retinsäure Adapalene
Isoretinoin
Tazarotene
Tretinoin
Trifarotene
Mittlere bis starke Akne Verschreibungspflichtig

Retinol: Auf die Dosis kommt es an

Retinol ist das am weitesten verbreitete Retinoid in der Kosmetik. Das liegt daran, dass es einen guten Kompromiss aus Wirksamkeit und wenigen Nebenwirkungen darstellt. Zwar solltest Du die Dosis langsam steigern, trotzdem musst Du keine schwerwiegenden Folgen fürchten. Eine retinolhaltige Creme zuerst nur abends und später sowohl morgens als auch abends aufzutragen, reicht in den meisten Fällen völlig. So kann sich Deine Haut langsam an die Effekte des hochwirksamen Inhaltsstoffes gewöhnen. Reichen Dir die erzielten Effekte nicht, kannst Du die Dosis steigern. Dabei unterscheidet man verschiedene Konzentrationen:

  • 0,01 bis 0,03 % Retinol: Perfekt für den Einstieg bei empfindlicher und trockener Haut
  • 0,04 bis 0,1 % Retinol: Glättet Unregelmäßigkeiten in der Hautstruktur und verhilft ihr zu mehr Elastizität und Spannkraft
  • 0,1 bis 0,3 % Retinol: Mildert deutlich sichtbare Falten ab und sorgt für ein ebenmäßigeres Hautbild sowie Linderung bei Hautunreinheiten und Akne
Denke daran, dass ein Mehr bei Retinol und Retinoiden nicht immer besser ist. Denn gerade empfindliche Haut trocknet beim Einstieg mit zu hohen Dosen schnell aus. Dann entstehen Trockenheitsfältchen und Hautirritationen – genau das Gegenteil von dem, was Du Dir erhofft hattest. Am besten bringst Du deswegen etwas Geduld mit und denkst daran, dass es sich bei der richtigen Hautpflege um einen Marathon, keinen Sprint handelt.

Retinol und Retinoide in Deiner täglichen Pflegeroutine

Retinoide gehören zwar erwiesenermaßen zu den effektivsten Wirkstoffen in Sachen Anti-Aging und Hauterneuerung. Trotzdem ist Deine Hautpflege immer ein Gesamtpaket. Die besten Ergebnisse erzielst Du daher, wenn Du alle Produkte von der Reinigung bis hin zur Feuchtigkeitspflege und einem wirksamen Sonnenschutz gut aufeinander abstimmst. Dabei solltest Du auf jeden Fall die Eigenheiten von Retinoiden beachten.

Diese Wirkstoffe machen Retinoide besonders effektiv

Retinol schützt Deine Haut unter anderem, weil es sich bei Vitamin A um ein wirksames Antioxidans handelt. Diese Radikalfänger arbeiten am besten, wenn es viele verschiedene von ihnen gibt. Deswegen ergänzen sich Retinoide perfekt mit Vitamin C und Vitamin E sowie Q10 und antioxidativ wirkenden Pflanzenextrakten.

Außerdem arbeiten Retinol und Retinoide ideal, wenn der Haut alle nötigen Bausteine zur Herstellung von neuen Zellen und Proteinen zur Verfügung stehen. Das Retinol Skin-Renewing Daily Micro-Dose Serum von Kiehl’s enthält deswegen neben Retinol auch Peptide und Vitamin B3 um Deine Haut bei der Regeneration ideal zu unterstützen. Dank Ceramiden, die die natürliche Widerstandsfähigkeit Deiner Haut stärken, musst Du außerdem keine Angst vor Nebenwirkungen haben. Die natürlichen Hautlipide schützen Deine Hautzellen vor dem Austrocknen und beugen Irritationen und Rötungen in der Anfangszeit merklich vor.



Für die perfekte Anti-Aging Wirkung sowie einen strahlenden und gleichmäßigen Teint solltest Du Retinoide nicht alleine anwenden. Am besten kombinierst Du daher ein retinolhaltiges Serum mit einer reichhaltigen Tagespflege. Wir empfehlen Dir in dieser Hinsicht die Kiehl’s Super Multi-Corrective Cream. Ihre Rezeptur enthält mit Hyaluronsäure, Proxylane, Tocopherol und vielen wertvollen ätherischen Pflanzenölen gleich eine ganze Reihe wirksamer Pflegestoffe. Zusammen beugen sie sichtbaren Alterserscheinungen vor und mildern diese durch sanfte Pflege ab.



Abgerundet wird Deine Anti-Aging Pflege natürlich von der passenden Nachtcreme. Diese darf bei der Anwendung von Retinoiden ruhig besonders reichhaltig ausfallen. Mit der Midnight Recovery Omega-Rich Cloud Cream versorgst Du Deine Haut über Nacht mit reichlich Feuchtigkeit. So kann diese sich während Du schläfst optimal erholen, regenerieren und erstrahlt am Morgen in neuem Glanz.

Diese Inhaltsstoffe solltest Du nicht mit Retinoiden kombinieren

Zu den Nebenwirkungen von Retinoiden gehört leider, dass sie Deine Haut in höheren Konzentrationen schnell reizen können. Während Du Pflegeprodukte mit diesen Stoffen verwendest, solltest Du daher auf andere aggressive Produkte verzichten. Dazu gehören zum Beispiel Peelings mit Säuren wie Salicylsäure oder Glykolsäure. Sie würden Deine Haut zu sehr austrocknen und zu schmerzhaften Irritationen führen. Greife besser zu einer sanften Gesichtsreinigung, die Deiner Haut Feuchtigkeit zuführt, anstatt sie ihr zu entziehen. Mit der Ultra Facial Hydrating Concentrated Cleansing Bar tust Du dabei nicht nur Dir selbst, sondern auch Deiner Umwelt etwas Gutes: Die feste Reinigung vermeidet unnötiges Plastik und ist deshalb besonders nachhaltig.

Du bist dir nicht sicher, welche Pflege Deine Haut benötigt? Dann schaue doch einfach mal bei unserem Skin Reader vorbei, der unkompliziert und schnell Deine Haut analysiert und Deine optimale Pflegeroutine erstellt.

Kiehl’s Must Haves

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Orientierungsnachricht
Für die beste Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Gerät